Schule und Ausbildung

Die Mädchen der teil-geschlossenen Pädagogisch-Therapeutischen-Gruppen (PTI) besuchen grundsätzlich das Sonderpädagogische Bildungs- und Beratungszentrum (SBBZ) der NIEFERNBURG mit dem Förderschwerpunkt emotional- soziale Entwicklung (ESENT). Es bietet die Bildungsgänge Werkrealschule und Förderschule an. Somit sind Hauptschul-, Werkrealschul- und Förderschulabschluss möglich.

Die Schülerinnen werden in jahrgangs- und schulartübergreifenden Klassen ab Klasse 5 unterrichtet. Zeitweise findet eine Förderung in Kleinstgruppen statt.

Uns ist es wichtig eine empathische, wertschätzende und schützende Atmosphäre zu schaffen, um entwickelte Schulängste abbauen und Motivation für Schule aufbauen zu können.

Selbstwert und Selbstkonzept der Schülerinnen können somit konstruktiv bearbeitet, Leistungslücken geschlossen, Lerntechniken verbessert und prosoziales Verhalten erlernt werden.

Im Unterrichtsalltag wird übergreifend an den folgenden Lernzielen gearbeitet:

  • (Wieder-)Entdecken der individuellen Fähigkeiten und Fertigkeiten
  • Individuelles Aufarbeiten der meist sehr umfassenden Wissenslücken (oft mehrere Schuljahre)
  • Wahrnehmen, Benennen und Reflektieren der eigenen Gefühle
  • Wahrnehmung und Berücksichtigung der körperlichen und psychischen Bedürfnisse
  • Auseinandersetzung mit der eigenen Lebensgeschichte
  • Reflexion von Selbst- und Fremdbild
  • Verhaltensregulation und –Steuerung
  • Konfliktbearbeitung
  • Kontextgerechtes Verhalten
  • Selbstwirksamkeit
  • Einhalten von Regeln und Normen
  • Konstruktive Beziehungsgestaltung
  • Verantwortungsübernahme

 

Mädchen der offenen Intensivgruppen können auch öffentliche Schulen besuchen oder ein Praktikum absolvieren.

Zudem bilden wir in unserer Einrichtung HauswirtschafterInnen und FachpraktikerInnen für Hauswirtschaft aus.