Familienanaloge Angebote im Inland

Familienanaloge Betreuung und Erziehungsstelle

Die Niefernburg bietet im Rahmen der „Hilfen aus einer Hand“ für Mädchen und junge Frauen,

  • die im klassischen Gruppenkontext nicht mehr gewinnbringend betreut werden können
  • die weiterhin einen sehr individuellen und intensiven Betreuungsrahmen benötigen

ein  Betreuungsangebot im ländlichen Rahmen im Allgäu und Enzkreis an.

Ziel dieses Angebotes ist es, durch ein gemeinsames Leben in einem familienanalogen Rahmen den Mädchen und jungen Frauen die Entwicklung eines individuellen Lebensentwurfes und einer autonomen Persönlichkeit zu ermöglichen. Für die Alltagsgestaltung wird den Mädchen und jungen Frauen ein sicherer Rahmen zur Verfügung gestellt, der ihnen basierend auf ihren eigenen Ressourcen die Entwicklung ihrer individuellen Fähigkeiten ermöglich.

Inhalt und Umfang der Erziehungsaufgaben orientiert sich am individuellen Bedarf der Mädchen und jungen Frauen. Wesentlicher Bestandteil ist eine persönliche Stabilisierung der Mädchen in der Begegnung und Auseinandersetzung mit ihrer alltäglichen Lebenswelt. Hierbei geht es vor allem um die Berücksichtigung der Bedürfnisse nach Akzeptanz, Vertrauen, Struktur und Eigenveranwortlichkeit sowie nach der Transparenz und Mitwirkung bei Entscheidungen.

Familienanaloge Kleingruppe im Allgäu (4 Plätze)

Die Familienanaloge Kleingruppe der NIEFERNBURG ist ein vollstationäres Betreuungsangebot im Sinne einer sozialpädagogischen Lebensgemeinschaft. Der familienanaloge Charakter der Kleingruppe entsteht durch das „Mitwohnen“ der Gruppenleiterin (Sozialpädagogin), ihres Partners (Diplompsychologe) und ihren beiden eigenen Kindern in einem großen Holzhaus mit zwei getrennten Wohnebenen. Der Psychologe verstärkt im pädagogischen Alltag das Betreuungsteam, welches von der Gruppenleitung, zwei weiteren PädagogInnen und einer Psychologin gebildet wird.

Ziel dieses Angebotes ist es, durch ein gemeinsames Leben in einem familienanalogen Rahmen den Mädchen und jungen Frauen die Entwicklung eines individuellen Lebensentwurfes und einer autonomen Persönlichkeit zu ermöglichen. Für die Alltagsgestaltung wird den Mädchen und jungen Frauen ein sicherer Rahmen zur Verfügung gestellt, der ihnen basierend auf ihren eigenen Ressourcen die Entwicklung ihrer individuellen Fähigkeiten ermöglicht.

Inhalt und Umfang der Erziehungsaufgaben orientieren sich am individuellen Bedarf der Mädchen und jungen Frauen. Wesentlicher Bestandteil ist eine persönliche Stabilisierung der Mädchen in der Begegnung und Auseinandersetzung mit ihrer alltäglichen Lebenswelt. Hierbei geht es vor allem um die Berücksichtigung der Bedürfnisse nach Akzeptanz, Vertrauen, Struktur und Eigenverantwortlichkeit sowie nach Transparenz und Mitwirkung bei Entscheidungen.

Durch die konzeptionelle Ausgestaltung der Familienanalogen Kleingruppe können wir - im Vergleich zu regulären stationären Wohngruppen - die Rahmenbedingungen in der Kleingruppe entsprechend des besonderen Begleitungs- und Erziehungsbedarfs der Mädchen und jungen Frauen gestalten. Dies wird ermöglicht durch:

  • Das „Erleben und Zusammenleben“ mit dem Betreuerpaar, wodurch die Mädchen und junge Frauen modelhaft Partnerschaft, Familie bzw. Familienleben neu und anders als in ihren Herkunftsfamilien zu erleben.
  • Beziehungskontinuität durch das quasi „Mitwohnen“ des Betreuerpaares
  • Eine Gruppengröße von vier Plätzen, was sowohl ein Gruppensetting im Sinne eines sozialen Lernfeldes, als auch vielerlei Möglichkeiten zur individuellen Förderung und Stabilisierung ermöglicht.
  • Eine intensive Begleitung jeder Jugendlichen durch:
    • gezielte gruppenpädagogische Angebote
    • gezielte individuell sozialpädagogische Angebote nach § 35 SGB VIII je nach Bedürfnislage der Jugendlichen
  • eine Intensivierung der pädagogischen, therapeutischen und erlebnispädagogischen Angebote (regelmäßige psychologische Begleitung; Erlebnis-, Theater-, Zirkus-, Werk- und Fotoprojekte).

 

Erziehungsstelle (2 Plätze, ab 3 Jahre)

Die Erziehungsstelle Dietlingen der NIEFERNBURG ist ein vollstationäres Betreuungsangebot im Sinne einer sozialpädagogischen Lebensgemeinschaft. Das Betreuerehepaar Familie Mathiske wohnt in häuslicher Gemeinschaft mit 2 Kindern/ Jugendlichen.  

In der Verbindung von familiärer Ausgestaltung und Pädagogik bietet die Erziehungsstelle ein Milieu, das in besonderem Maße Sicherheit, Struktur, emotionale Akzeptanz und Nähe vermittelt. 

Die Entwicklung sozialer Kompetenzen geschieht durch die Förderung des Zusammenlebens innerhalb und außerhalb der Familie. 

Das Angebot richtet sich an Kinder und Jugendliche, die ein besonders intensives Betreuungsangebot benötigen, um ihre Persönlichkeit zu entfalten und soziale Kompetenzen zu erwerben.

IMG-20150812-WA0003.jpg

Durch die konzeptionelle Ausgestaltung der Erziehungsstelle können wir die Rahmenbedingungen entsprechend des besonderen Begleitungs- und Erziehungsbedarfs der Kinder/ Jugendlichen gestalten. Dies wird ermöglicht durch:

    • das „Erleben und Zusammenleben“ mit dem Betreuerpaar Mathiske, welches so den Kindern/ Jugendlichen modellhaft für Partnerschaft, Familie bzw. Familienleben als Alternativmodell zu ihren bisherigen Erfahrungen anbietet.

    • Beziehungskontinuität durch gemeinsames Leben und Wohnen mit dem Betreuerpaar.

    • eine Betreuung der Kinder/ Jugendlichen nicht nach dem klassischen „Wechselschichtdienstmuster“. Zentrales Merkmal ist die kontinuierliche und durchgängige Präsenz des Betreuerehepaares

    • eine intensive Begleitung durch individuelle Zusatzleistungen je nach Bedürfnislage der Kinder/ Jugendlichen

IMG-20150812-WA0007drei.jpg