Beschulung

Je nach individuellem Bedarf haben die Mädchen folgende Möglichkeiten für die Beschulung:

Besuch der staatlich anerkannten Schule für Erziehungshilfe "Hohbergschule"

Die Mädchen der PTI und der IG besuchen in der Regel die E- Schule.
Dort werden sie nach ihrer individuellen Leistungsfähigkeit in jahrgangsübergreifenden Werkrealschulklassen oder in der Förderstufe unterrichtet.
Infolge der Klassengröße von 6-10 Schülerinnen ist eine individuelle Unterstützung und Aufarbeitung von Wissenslücken möglich.

Die Außenstelle befindet sich in eigens dafür eingerichteten Schulräumen in der Niefernburg.
Der Unterricht folgt den gültigen Bildungsplänen, wobei gleichzeitig die besonderen Erfordernisse der Schule für Erziehungshilfe berücksichtigt werden.
Zwischen den Lehrern und den pädagogischen Mitarbeitern findet eine intensive Kooperation statt. Die Lehrer sind in den Gruppenalltag mit eingebunden und es findet in der Regel ein gemeinsamer erlebnispädagogisch-orientierter Schullandheimaufenthalt statt.

Mädchen, die nicht die Fähigkeiten haben, einen ganzen Vormittag im Klassenkontext mitzuarbeiten, bekommen einen individuellen Stundenplan. Durch die Kooperation mit dem Arbeitspädagogen, einer schulischen Fachkraft und der Hauswirtschaft wird die schrittweise Annäherung an einen ganzen Schulvormittag erleichtert und erarbeitet.

Das Ziel ist bei allen Mädchen die Wiedereingliederung in eine öffentliche Schule zu erreichen.

E-Schule in der Niefernburg 

Einzelbeschulung, mit der Möglichkeit zur Schulfremdenprüfung

Für Mädchen, die in der E- Schule nicht beschult werden können und ihre Pflicht-  Schulbesuchsjahre schon erreicht haben, besteht bei uns die Möglichkeit, durch eine individuelle Einzelförderung auf einen externen Hauptschulabschluss vorbereitet zu werden.
Hierfür werden sie vormittags von einer Fachkraft von 8-12.30 Uhr individuell betreut.

Besuch einer öffentlichen Schule

Interne Nachhilfe

Am Nachmittag und in den Ferien haben die Mädchen die Möglichkeit zur individuellen Unterstützung beim Aufarbeiten von Wissenslücken durch eine schulische Fachkraft.